Berichte
15.03.2019 - Jahreshauptversammlung 2019 Am 15. März fand abends unsere diesjährige JHV beim Gasthaus Kärntnerhof in Faak am See statt. Viele Mitglieder der Einsatzstelle und zahlreiche Ehrengäste, in Summe rund 75 Personen, waren unserer Einladung gefolgt.

Einsatzstellenleiter Michael Siter berichtete über die wichtigsten Ereignisse vom Vorjahr. Die Fachreferenten aus den Bereichen Jugend, Tauchen, Fließ-/Wildwasser, Schwimmen/Rettungsschwimmen und Nautik präsentierten die interessantesten Fakten und Leistungen vom Jahr 2018.

Auch die Zahlen sprachen ein eindeutiges Bild. Die ÖWR Faaker See war auch im Vorjahr wieder sehr aktiv und das in allen Bereichen der Wasserrettung. Insgesamt wurden über 18.000 ehrenamtliche Stunden von den Mitgliedern 2018 geleistet. Der Personalstand beläuft sich auf 547 Mitglieder gesamt, wovon 104 Aktive zu verzeichnen sind. Der Alltag der Wasserretter vom Faaker See gestaltet sich in den Bereichen Ausbildung, Überwachungs-, Bereitschafts- und Einsatzdienst durchaus umfangreich. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise 90 Kindern/Jugendlichen das Schwimmen gelehrt, rund die Hälfte davon waren Anfänger, 41 Personen wurden im Bereich Rettungsschwimmen ausgebildet und 50 Alarmeinsätze positiv abgearbeitet. Das Jahr 2018 war auch hinsichtlich der Investitionen ein besonderes. So wurde u.a. ein neues Einsatzboot für den Faaker See in den Dienst gestellt und das Strömungsrettungsmodul des ÖWR-Landesverbandes samt Einsatzfahrzeug in Faak stationiert. Neben Eigenmitteln der Einsatzstelle war dies nur dank der finanziellen Unterstützung des ÖWR-Landesverbandes Kärnten, der Marktgemeinde Finkenstein und der Stadt Villach möglich.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch einige Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Mitgliedsehrenzeichen in Bronze (10 Jahre ÖWR): Elke Rassinger, Bruno Arendt - Mitgliedsehrenzeichen in Silber (20 Jahre ÖWR): Markus Jereb, Kathrin Stissen. Unter den vielen fleißigen Aktiven, konnte man auch einige für ihre besonderen Verdienste um das Wasserrettungswesen mit dem Leistungsabzeichen der ÖWR-Bundesleitung auszeichnen: Larissa Prellezo und Nadine Hinteregger (beide Bronze), Sabrina Gallob und Hubert Slamnig (beide Silber). Wir gratulieren recht herzlich zu diesen Ehrungen!

Bei ihren Grußworten zeigten sich die Ehrengäste sichtlich beeindruckt von den umfangreichen Leistungen der ÖWR Faaker See und dem außerordentlichen Engagement der Funktionäre und Mitglieder. Unter den Ehrengäste waren u.a. die beiden Vizebürgermeisterinnen der Marktgemeinde Finkenstein, Christine Sitter, MBA und Michaela Baumgartner, die Vizebürgermeisterin der Stadt Villach, Mag. Gerda Sandriesser, die Gemeindevorstände Gerlinde Bauer-Urschitz, Thomas Kopeinig und Ing. Alexander Linder (alle MGde. Finkenstein), KI Gerhard Vido (Kommandant der Polizeiinspektion Faak/See), Arnulf Müller (Ortstellenleiter der Bergrettung Villach), DI Albert Schwarz (kaufm. Leiter des Samariterbundes Kärnten), Raffael Kalt (Landeseinsatzleiter der Österr. Rettungshundebrigade Kärnten) samt Staffelführerin Nadia Olsacher (ÖRHB Finkenstein), die Kommandanten der Feuerwehren Faak am See, Latschach und Ledenitzen sowie ÖWR-Landesleiter Bruno Rassinger mit Landesfinanzreferent Andreas Thurau-Koslitsch.

In den Schlussworten bedankte sich Einsatzstellenleiter Michael Siter bei allen Funktionären und Mitgliedern für das große Engagement und den Einsatz im abgelaufenen Jahr. Besonderer Dank gilt auch allen politischen Ansprechpartnern, die für die ÖWR Faaker See stets ein offenes Ohr haben. Auch unter den Einsatz- und Rettungsorganisationen besteht ein außerordentlich guter Kontakt im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung. Die Kameradschaft und Zusammenarbeit funktionieren bestens!
09.03.2019 - Erste-Hilfe-Intensivtag (Teil 1) Den ganzen Samstag widmeten unsere Rettungsschwimmer der Ersten-Hilfe-Ausbildung sowie der Auffrischung der bereits bestehenden Kenntnisse. Unsere Lehrbeauftragten haben ein sehr lehr- und abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet, das von den 26 Kursteilnehmern interessiert verfolgt wurde. Der Seminarraum "Faaker See" im Bundessport- und Freizeitzentrum Faak am See bot dafür optimale Rahmenbedingungen.
Geschult wurden u.a. die Themen Rettungskette, Notfallcheck, Reanimation, Sauerstoffgabe, starke Blutung, Schock, thermische und traumatologische Notfälle, Gefahrenzone, Unfallverhütung sowie die Besonderheiten beim Verkehrsunfall und die dazugehörigen lebensrettenden Sofortmaßnahmen.
Neben den theoretischen Inputs der einzelnen Module kamen die praktischen Übungseinheiten nicht zu kurz. Auch ein kurzes Übungsszenario im Freien (Verkehrsunfall) stand auf der Tagesordnung. Des Weiteren wurden die in der Einsatzstelle verwendeten Erste-Hilfe-Ausrüstungsgegenstände vorgestellt.
Alles in allem war es eine interessante Lehrveranstaltung, die jeden bestens für allfällige, zukünftige Notfälle vorbereitete. Die Fortsetzung des EH-Intensivtages findet im Mai statt.