Berichte
21.05.2019 - Personensuche Am Dienstag (21.5.) wurden die Wasserrettung und andere Einsatzorganisationen gegen Mittag betreffend einer abgängigen Person im oberen Gailtal alarmiert. Unsere Einsatzkräfte haben die Gail zwischen Niedergail und Kötschach-Mauten, insgesamt rund 19 Kilometer, mittels Raft nach dem Vermissten abgesucht. Des Weiteren wurden auf den Brücken Beobachtungsposten eingesetzt. Die Suche verlief allerdings ohne Erfolg.
Auf behördlicher Anordnung wurde die Suchaktion am Mittwochmorgen (22.5.) großangelegt fortgesetzt. Für die Wasserrettung wurde ein landesweiter Alarm ausgelöst, um möglichst viele Einsatzkräfte für die Suche zur Verfügung zu haben. Dieses Mal wurde der Abschnitt bis Nötsch von den Fließ-/Wildwasserrettern gemeinsam mit Kameraden anderer ÖWR-Einsatzstellen abgesucht. Die Suche konzentrierte sich auf den Fluss an sich sowie den Nah- und Böschungsbereich. Leider musste die Suche auch an diesem Tag ergebnislos eingestellt werden.

Seitens der ÖWR Faaker See waren an beiden Tagen Fließ-/Wildwasserretter zur Personensuche im Einsatz.
04.05.2019 - Ausbildung zum Wildwasserretter Zwischen 1. und 4 Mai 2019 fand im oberösterreichischen Bad Geisern und Umgebung die Ausbildung zum Wildwasserretter statt, die vom ÖWR-Landesverband Oberösterreich ausgerichtet wurde. An diesem Kurs nahmen auch fünf Fließwasserretter aus Kärnten teil, wovon drei von der ÖWR Faaker See entsandt wurden.

Im Zuge des viertägigen Kurses erlernten die Teilnehmer umfangreiche theoretische Kenntnisse und praktische Fähigkeiten im Wildwasser. Ziel ist es, speziell geschulte Rettungsschwimmer für Einsätze im stark strömenden Gewässer vorzubereiten. Schwerpunkte des Kurses waren des Weiteren verschiedene Bergetechniken, die Einsatzplanung, Seiltechnik und Gewässerkunde. Am Ausbildungsplan stand auch das Befahren des Flusses mittels Raft und die Verwendung dieses als Rettungsgerät sowie eine Nachtübung.

Der letzte Kurstag stand ganz im Zeichen der Abschlussprüfung. Dabei mussten die angehenden Wildwasserretter komplett ohne die Anleitung und Hilfestellung ihrer Ausbilder verschiedene Aufgaben bewältigen. Simuliert wurde ein Raftingunfall auf der Traun im Bereich des "Wilden Lauffens". Die verunfallten Personen mussten gesucht, erstversorgt und fachgerecht geborgen werden. Bei der feierlichen Urkunden- und Abzeichenübergabe fand der diesjährige Wildwasserretter-Kurs sein Ende. Unsere drei Mitglieder konnten die theoretische und praktische Prüfung mit Bravour abschließen. Sie werden zukünftig das bestehende Team der Faaker Wildwassereinsatzgruppe verstärken und ihre gewonnene Expertise an die Kollegen weitergeben.

Der Vorstand der Einsatzstelle gratuliert Lisa, Larissa und Thomas zu diesen außerordentlichen Leistungen und wünscht eine unfallfreie Zeit sowie viel Freude bei der neuen Tätigkeit im Einsatzdienst. Ein herzliches Dankeschön ergeht an die Kameraden der Wasserrettung Oberösterreich für die gelungene und professionelle Ausrichtung des Kurses.
01.05.2019 - Saisonstartschulung 2019 Traditionellerweise fand auch heuer wieder unsere Saisonstartschulung in der Einsatzstelle bzw. im Gemeindestrandbad Faak am 1. Mai statt. Über 40 unserer aktiven Mitglieder folgten der Einladung und nahmen am Schulungstag teil.

Die Fachreferenten der Einsatzstelle haben ein dichtes Programm vorbereitet, welches von den Rettungsschwimmern im Stationsbetrieb abgearbeitet werden musste. Dabei wurde das bestehende Wissen der Einsatzkräfte aufgefrischt und vertieft bzw. Neuigkeiten kommuniziert. Dies wurde bei folgenden Schulungsstationen umgesetzt:

1) Bootsbetrieb (Verhalten an Bord und bei Einsätze, Ausrüstungsübersicht, Neuigkeiten und Knotenkunden)
2) Erste-Hilfe (Modulschulung, Saisonrefresher, Einschulung Sanitätsraum)
3) Rettungs-/Bergetechnik (Wurfsack, Roll-up- und Schleifkorbtrage)
4) Einsatzdienst und Dienstbetrieb (Einsatzfahrzeuge, Ablauf Einsatz, Dienstbetrieb, Ordnung in der Einsatzstelle)
5) Suchen & Bergen (Stangen-/Liniensuche, Umgang mit dem Spinebord)

Alle Teilnehmer konnten wieder wertvolle Tipps für den "einsatzintensiven" Teil des Jahres mitnehmen und so ist jeder für die bevorstehende Sommersaison optimal vorbereitet.

Am Nachmittag besuchten die Rettungsschwimmer dann die nahegelgene Buschenschenke Ischnighof, wo man sich bei einer ausgezeichneten Jause stärken und den schönen, sonnigen Feiertag ausklingen lassen konnte.
28.04.2019 - Verstärkung im Team der Fließwasserretter Zwischen 26. und 28. April fand der diesjährige Fließwasserretter-Kurs der Österreichische Wasserrettung Landesverband Kärnten statt, an dem eine unserer Rettungsschwimmerinnen teilnahm. Darüber hinaus waren auch einige Mitglieder unserer Einsatzstelle in der Ausbildungs- und Prüfungskommission bzw. Kursorganisation vertreten.

Die Kursteilnehmer waren in Faak am See stationiert und kamen von zahlreichen ÖWR-Einsatzstellen in ganz Kärnten. Nachdem am Freitagmorgen die Ausrüstung überprüft und sämtliche organisatorische Belange geklärt wurden, startete man nach einer Einführung in die Gewässerkunde am Nachmittag die erste Praxiseinheit in der Gail. Am Samstagvormittag stand ein "Trockentraining" in der Schottergrube Smoliner am Programm, wo die Kursteilnehmer den Umgang mit dem Wurfsack vertieften und seiltechnische Übungen absolvierten. Nachmittags ging es dann an die Möll, da der Wasserstand der Gail zu hoch für den Ausbildungsbetrieb war. Am Abend folgte eine Nachtübung im Bereich des Gailspitzes, wo die zukünftigen Fließwasserretter auf den verschiedenen Einsatzbooten einzelne Szenarien abarbeiten mussten. Der Sonntag fungierte als Prüfungstag. Man startete früh Morgens mit einer schriftlichen Wissensüberprüfung im Feuerwehrhaus in Faak, bei der das theoretische Wissen abgefragt wurde. Danach fuhr man wieder nach Flattach an die Möll, wo die Kursteilnehmer die jeweiligen, praktischen Prüfungsstationen nacheinander absolvierten. Dabei waren vor allem die Rettungs- und Bergetechniken, Schwimmen im fließenden Gewässer und Knotenkunden im Fokus der Ausbilder/Prüfer.

Schlussendlich konnte unsere Michelle die Aufgaben zufriedenstellende erledigen und den Fließwasserretter-Kurs positiv absolvieren. Zukünftig verstärkt sie somit das bestehende Team der Fließ-/Wildwasserretter, womit wir diesen Bereich noch weiter ausbauen konnten. Herzliche Gratulation zur bestandenen Prüfung und willkommen im Team!
15.03.2019 - Jahreshauptversammlung 2019 Am 15. März fand abends unsere diesjährige JHV beim Gasthaus Kärntnerhof in Faak am See statt. Viele Mitglieder der Einsatzstelle und zahlreiche Ehrengäste, in Summe rund 75 Personen, waren unserer Einladung gefolgt.

Einsatzstellenleiter Michael Siter berichtete über die wichtigsten Ereignisse vom Vorjahr. Die Fachreferenten aus den Bereichen Jugend, Tauchen, Fließ-/Wildwasser, Schwimmen/Rettungsschwimmen und Nautik präsentierten die interessantesten Fakten und Leistungen vom Jahr 2018.

Auch die Zahlen sprachen ein eindeutiges Bild. Die ÖWR Faaker See war auch im Vorjahr wieder sehr aktiv und das in allen Bereichen der Wasserrettung. Insgesamt wurden über 18.000 ehrenamtliche Stunden von den Mitgliedern 2018 geleistet. Der Personalstand beläuft sich auf 547 Mitglieder gesamt, wovon 104 Aktive zu verzeichnen sind. Der Alltag der Wasserretter vom Faaker See gestaltet sich in den Bereichen Ausbildung, Überwachungs-, Bereitschafts- und Einsatzdienst durchaus umfangreich. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise 90 Kindern/Jugendlichen das Schwimmen gelehrt, rund die Hälfte davon waren Anfänger, 41 Personen wurden im Bereich Rettungsschwimmen ausgebildet und 50 Alarmeinsätze positiv abgearbeitet. Das Jahr 2018 war auch hinsichtlich der Investitionen ein besonderes. So wurde u.a. ein neues Einsatzboot für den Faaker See in den Dienst gestellt und das Strömungsrettungsmodul des ÖWR-Landesverbandes samt Einsatzfahrzeug in Faak stationiert. Neben Eigenmitteln der Einsatzstelle war dies nur dank der finanziellen Unterstützung des ÖWR-Landesverbandes Kärnten, der Marktgemeinde Finkenstein und der Stadt Villach möglich.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch einige Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Mitgliedsehrenzeichen in Bronze (10 Jahre ÖWR): Elke Rassinger, Bruno Arendt - Mitgliedsehrenzeichen in Silber (20 Jahre ÖWR): Markus Jereb, Kathrin Stissen. Unter den vielen fleißigen Aktiven, konnte man auch einige für ihre besonderen Verdienste um das Wasserrettungswesen mit dem Leistungsabzeichen der ÖWR-Bundesleitung auszeichnen: Larissa Prellezo und Nadine Hinteregger (beide Bronze), Sabrina Gallob und Hubert Slamnig (beide Silber). Wir gratulieren recht herzlich zu diesen Ehrungen!

Bei ihren Grußworten zeigten sich die Ehrengäste sichtlich beeindruckt von den umfangreichen Leistungen der ÖWR Faaker See und dem außerordentlichen Engagement der Funktionäre und Mitglieder. Unter den Ehrengäste waren u.a. die beiden Vizebürgermeisterinnen der Marktgemeinde Finkenstein, Christine Sitter, MBA und Michaela Baumgartner, die Vizebürgermeisterin der Stadt Villach, Mag. Gerda Sandriesser, die Gemeindevorstände Gerlinde Bauer-Urschitz, Thomas Kopeinig und Ing. Alexander Linder (alle MGde. Finkenstein), KI Gerhard Vido (Kommandant der Polizeiinspektion Faak/See), Arnulf Müller (Ortstellenleiter der Bergrettung Villach), DI Albert Schwarz (kaufm. Leiter des Samariterbundes Kärnten), Raffael Kalt (Landeseinsatzleiter der Österr. Rettungshundebrigade Kärnten) samt Staffelführerin Nadia Olsacher (ÖRHB Finkenstein), die Kommandanten der Feuerwehren Faak am See, Latschach und Ledenitzen sowie ÖWR-Landesleiter Bruno Rassinger mit Landesfinanzreferent Andreas Thurau-Koslitsch.

In den Schlussworten bedankte sich Einsatzstellenleiter Michael Siter bei allen Funktionären und Mitgliedern für das große Engagement und den Einsatz im abgelaufenen Jahr. Besonderer Dank gilt auch allen politischen Ansprechpartnern, die für die ÖWR Faaker See stets ein offenes Ohr haben. Auch unter den Einsatz- und Rettungsorganisationen besteht ein außerordentlich guter Kontakt im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung. Die Kameradschaft und Zusammenarbeit funktionieren bestens!
09.03.2019 - Erste-Hilfe-Intensivtag (Teil 1) Den ganzen Samstag widmeten unsere Rettungsschwimmer der Ersten-Hilfe-Ausbildung sowie der Auffrischung der bereits bestehenden Kenntnisse. Unsere Lehrbeauftragten haben ein sehr lehr- und abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet, das von den 26 Kursteilnehmern interessiert verfolgt wurde. Der Seminarraum "Faaker See" im Bundessport- und Freizeitzentrum Faak am See bot dafür optimale Rahmenbedingungen.
Geschult wurden u.a. die Themen Rettungskette, Notfallcheck, Reanimation, Sauerstoffgabe, starke Blutung, Schock, thermische und traumatologische Notfälle, Gefahrenzone, Unfallverhütung sowie die Besonderheiten beim Verkehrsunfall und die dazugehörigen lebensrettenden Sofortmaßnahmen.
Neben den theoretischen Inputs der einzelnen Module kamen die praktischen Übungseinheiten nicht zu kurz. Auch ein kurzes Übungsszenario im Freien (Verkehrsunfall) stand auf der Tagesordnung. Des Weiteren wurden die in der Einsatzstelle verwendeten Erste-Hilfe-Ausrüstungsgegenstände vorgestellt.
Alles in allem war es eine interessante Lehrveranstaltung, die jeden bestens für allfällige, zukünftige Notfälle vorbereitete. Die Fortsetzung des EH-Intensivtages findet im Mai statt.