Berichte
20.07.2017 - Erste-Hilfe-Leistung Die hohen Temperaturen und die drückende Luft belasten derzeit viele Menschen. Ausreichend Wasser trinken und vor dem Baden langsam abkühlen sind das A und O für einen sicheren und entspannten Tag.

Im Gemeindestrandbad Faak kollabierte heute Mittag eine Jugendliche. Sofort eilten wir zur Patientin, die wir am Boden liegen vorfanden. Nach der Bergung mittels Spinebord, erfolgte im Sanitätsraum die Erstversorgung. Später wurde die Jugendliche an das Rote Kreuz zum Transport ins Krankenhaus bzw. zur weiteren Behandlung übergaben.

Foto: ÖRK/Alexander Seger
19.07.2017 - Sturmwarnung Heute Nachmittag informierte uns die ZAMG - Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik über ein herannahendes Gewitter mit Sturmböen. Zur Warnung der Schwimmer und Bootsführer rückten wir mit unserem Rettungsmotorboot aus. Binnen kurzer Zeit frischte der Wind auf der Südseite des Faaker Sees derart auf, dass auch hohe Wellen mit Schaumkronen entstanden, was einigen kleineren Booten Probleme bereitete. Das Gewitter zog glücklicherweise über die Karawanken nach Slowenien. Dennoch wurden im Zuge der Sturmwarnfahrt zwei Personen samt Schlauchboot an Bord genommen. Die Urlaubsgäste wurden zu ihrem Campingplatz zurück gebracht.
18.07.2017 - Suche nach vermisstem Jugendlichen Kurz nach 16:00 Uhr meldeten Eltern ihren Sohn als vermisst. Sofort begannen wir mit der Suche nach dem Vermissten, den wir wenig später vor der Faaker-See-Insel auffanden. Glücklicherweise war dieser wohlauf und nur länger beim Schwimmen unterwegs. Der Jugendliche wurde an Bord der Rettungsmotorbootes genommen und wieder an Land gebracht.
17.07.2017 - Abendlicher Einsatz am Faaker See Kurz vor 20:30 Uhr erreichte uns eine Alarmierung der Landesalarm- und Warnzentrale: Im Bereich von Egg am See (Brücke) soll eine Person untergegangen sein - Taucheinsatz für die Wasserrettung.
Binnen weniger Minuten nach der Alarmierung waren wir mit unseren beiden Einsatzbooten, Tauchern und Rettungsschwimmern vor Ort. Weitere ÖWR-Einsatzkräfte waren in der Zentrale in Faak in Bereitschaft. Zum Glück war die vermisste Person wohl auf und unser Einschreiten war nicht mehr erforderlich; wir konnten bald wieder einrücken. Nach Versorgung der Gerätschaften konnte die Einsatzbereitschaft rasch wiederhergestellt werden.
08.07.2017 - Sabrina & David trauten sich... Bei strahlenden Sonnenschein und heißen 30 Grad gaben sich unsere Sabrina und unser David das Ja-Wort. Bevor die Hochzeitsgesellschaft die Burgruine zur kirchlichen Trauung verlassen konnte, musste das Brautpaar noch einige Aufgaben meistern.
Die Kameraden der Wasserrettung Faaker See wünschen dem frisch vermählten Brautpaar alles erdenklich Gute für Ihren weiteren gemeinsamen Lebensweg!
Es war uns eine besondere Ehre, den schönsten Tag von Sabrina & David ein kurzes Stück begleiten zu dürfen.
07.07.2017 - Wir haben eine neue Rettungsschwimmlehrerin Eine harte Kurswoche hat unsere Lisa hinter sich. Zwischen 2. und 7. Juli fand die bundesweite Ausbildung zum ÖWR-Rettungsschwimmlehrer statt, bei der sie die Prüfungskommission der Bundesleitung von ihrem Können überzeugen konnte. Insgesamt galt es u.a. 27 Prüfungen, 67 Einzelbeurteilungen, 3 schriftliche Tests, und 7 eigene Lehrauftritt/-vorträge zu absolvieren.
Wir sind stolz auf diese ausgezeichnete Leistung und gratulieren recht herzlich zur höchsten Ausbildung im Rettungsschwimmen! Alles Gute für die zukünftige Tätigkeit als Rettungsschwimmlehrerin in unserer Einsatzstelle.
04.07.2017 - Jugend-Wassersicherheitstag im Strandbad Faak Im Gemeindestrandbad Faak am See fand der Jugend-Wassersicherheitstag mit der Beteiligung von rund 300 Jugendlichen statt.
Die Jugendlichen der NMS Finkenstein, Arnoldstein, St. Jakob/Ros sowie von der LFS Stiegerhof hatten bei dem Stationenbetrieb sichtlich Spaß. Die sportlichen Aktivitäten rund ums Wasser sowie die Informationen bei den Rettungsorganisationen standen im Vordergrund.

Bei der Wasserrettungsstation der Einsatzstelle Faak mussten die Schüler und Schülerinnen einen Staffelbewerb mit Schwimmmatratzen absolvieren. Auch wurde ein Informationsstand betrieben und zum Abschluss wurde eine Einsatzübung abgehalten, wo wir einen im Wasser abgestürzten Fallschirmspringer retten und bergen mussten.

01.07.2017 - Sturmwarnung Am Abend des 1. Juli frischte der Wind im Bereich des Faaker Sees noch einmal ordentlich auf. Heftige Böen und teilweise hohe Wellen bereiteten einigen Schwimmern und Kanufahrern Probleme. Aus diesem Gründen wurde eine Sturmwarnung für den See ausgegeben und das Rettungsmotorboot rückte präventiv aus. Im Zuge der Sturmwarnfahrt wurden zwei Kanus geborgen und insgesamt 4 Erwachsene und 2 Kinder gerettet.
01.07.2017 - Neue Schwimmlehrer für die ÖWR Faaker See Die abschließende Prüfung für den diesjährigen Schwimmlehrerkurs des ÖWR-Landesverbandes Kärnten fand im Gemeindestrandbad Faak am See statt. Auch von unserer Einsatzstelle nahmen drei aktive Mitglieder an dieser Ausbildung bzw. an der Prüfung teil. Nach langer Vorbereitung konnten Anna, Barbara und Arnold die Prüfungskommission des Landesverbandes von ihrem Wissen im Bereich Schwimmtechnik, Didaktik und Rettungsschwimmen überzeugen. Am Abend wurde ihnen des Schwimmlehrerabzeichen verliehen. Landesleiter Heinz Kernjak dankte allen Teilnehmern für ihr Engagement, Bundesreferent für Schwimmen/Rettungsschwimmen DI Gerald Innerwinkler verwies auf die nächste Ausbildungsstufe, den Rettungsschwimmlehrer.

Wir gratulieren unseren drei neuen Schwimmlehrern recht herzlich zur verstandenen Prüfung und wünschen für die zukünftige Tätigkeit im Bereich der Jugendarbeit alles Gute!
01.07.2017 - Seminar Öffentlichkeitsarbeit Der ÖWR-Landesverband Kärnten veranstaltete im Ausbildungszentrum Cap Wörth ein Seminar für Pressebeauftragte und interessierte Mitglieder der Einsatzstellen statt. Seitens der ÖWR Faak nahmen zwei Mitglieder teil: Verena Kreutzer besuchte das Seminar, Daniel Fleischhacker war in seiner Funktion als Landesreferent für Öffentlichkeitsarbeit der Lehrgangsleiter. Im Seminar erlernten die Teilnehmer u.a. den Umgang mit Medienvertretern, professionelles öffentliches Auftreten, Verfassen von Presseaussendungen. Der Vorstand der Einsatzstelle freut sich auf die Verstärkung in diesem wichtigen Bereich.
24.06.2017 - Technische Hilfeleistung Kurz vor 15:00 Uhr wurden wir telefonisch wegen eines unauffindbaren Ruderbootes verständigt. Der Eigner ersuchte um Nachschau. Im Zuge einer Kontrollfahrt konnte das Boot Höhe Hotel Karnerhof gesichtet und wieder zurück nach Drobollach geschleppt werden.
23.06.2017 - Sturmwarnung Am Nachmittag erreichte uns wieder eine Warnung der ZAMG. Routinemäßig wurde eine Sturmwarnfahrt durchgeführt. Es kam zu keinen besonderen Vorkommnissen oder Hilfeleistungen.
21.06.2017 - Sturmwarnung Kurz nach 16:00 Uhr informierte uns die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) über ein herannahendes Unwetter. Die Einsatzkräfte rückten mit dem Rettungsmotorboot zur Sturmwarnfahrt aus und ersuchten die wenigen Schwimmer und Stand-up-Paddler, die noch am See unterwegs waren, das Wasser vorübergehend zu verlassen. Ein Wasserfahrzeug musste im Zuge der Ausfahrt geborgen werden.
17.06.2017 - Einsatz - Personenrettung Faaker See Nordseite Am Abend des 17. Junis wurden wir telefonisch darüber verständigt, dass im Nordteil des Sees ein Segelboot gekentert sei, sich die beiden Personen am Rumpf der Bootes aufhalten und auf Hilfe warten. Sofort rückten wir zur genannten Stelle aus; Nähere Informationen über den Zustand der Betroffenen waren nicht bekannt. Als wir am Einsatzort eintrafen, konnten die unverletzten Personen aufnehmen und ans Land bringen. Die Bergung der Segelbootes erfolgte im Anschluss. Ursache für die Kenterung dürfte der böige Wind und Problem am Boot gewesen sein.
10.06.2017 - Vermisster Schwimmer am Keutschacher See Am Abend des 10. Juni erreichte die Wasserrettung die Alarmierung über eine vermisste Person im Bereich Camping Süd. Persönliche Gegenstände wurden am Strand gefunden, die lange Zeit nicht abgeholt wurden. Zur Unterstützung wurde auch die ÖWR-Region Ossiacher See nachalarmiert. Als wir mit Tauchern und unserem mobilen Einsatzboot am Weg zum Keutschacher See waren, wurde der Einsatz storniert, da die abgängige Person unversehrt wieder auftauchte.
04.06.2017 - Cooperate 2017 in Slowenien Zwischen 2. und 4. Juni fand diese internationale Übung im slowenischen Bohinj statt. Die Einsatzkräfte aus Kärnten und Slowenien waren am Truppenübungsplatz Mackovec Nähe Bled stationiert. Seitens der ÖWR Faak waren dabei 8 Mitglieder in verschiedenen Funktionen im Einsatz.

Die Übungsszenarien der Wasserrettung fanden im und in der Umgebung des Wocheiner Sees im Triglav Nationalpark statt. Unter anderem zählte der Transport von Einsatzpersonal und Geräte mittels Booten, eine Tauchsuche sowie die Rettung von Verunglückten aus einer Schlucht zu den Aufgaben der ÖWR in Kooperation mit den anderen Kollegen aus Slowenien und Kärnten. Interessant war das Kennenlernen der unterschiedichen Abarbeitungsarten der einzelnen, benachbarten Einsatzorganisationen. Die gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit unter den Einsatzkräften wurde von den Verantwortlichen (Nationaler Zivilschutz der Republik Slowenien und Land Kärnten, Katastrophenschutz) besonders hervorgehoben. Jede Einsatzorganisation sowie jeder einzelne Teilnehmer konnte wertvolle Erkenntnisse und Erfahrungen von dieser internationalen Übung mitnehmen.
04.06.2017 - Technischer Einsatz Am Nachmittag des 4. Juni informierten Privatpersonen die Wasserrettung direkt in der Einsatzstelle, dass ihr Boot sabotiert bzw. gestohlen wurde. Bei einer Erkundungsfahrt, konnte es im Bereich des Schilfgürtels zwischen der Paprikahalbinsel und der Anlegestelle Faak gesichtet werden. Nach der Bergung aus dem Schilf wurde das Ruderboot mit unserem Rettungsmotorboot zur Marina Egg zurückgeschleppt. Offenbar wurden die Seile des Bootes, mit denen es in der Hafenanlage festgemacht war, durchgeschnitten. Der Einsatz konnte nach rund einer halben Stunde beendet werden.
04.06.2017 - Starker Wind Am späteren Nachmittag frischte der Wind auf der Nordseite des Faaker See stark auf, Wellen mit Schaumkronen bildeten sich bereits. Präventiv rückten wir mit unserem Rettungsmotorboot zur Hilfestellung für die zahlreichen Boote und Wassersportler aus. Eine offizielle Sturmwarnung gab es nicht. Die meisten erkannten die Gefahr aber bereits selbst und suchten das sichere Ufer auf. Ein Eingreifen unsererseits war nicht erforderlich. Nach Beendigung der Streife bzw. Bereitschaft auf der Nordseite rückten wir gegen 17:30 Uhr wieder ein.
02.06.2017 - Unterstützung - Taucheinsatz am Wörthersee Am frühen Abend des 2. Juni ereignete sich bei Maria Wörth ein schweres Bootsunglück. Bei einer Kurvenfahrt ging eine Person über Bord und ertrank. Sofort wurde für die Einsatzkräfte der ÖWR ein Landestauchalarm ausgelöst. Zwei Einsatztaucher und ein Rettungsschwimmer der ÖWR Faak fuhren zur Unterstützung zum Wörthersee. An dieser Stelle ein besonderer Dank an die FF Faak, die den Transport unserer Einsatzkräfte durchführte!

Die Suche musste witterungsbedingt abgebrochen werden. Sie wurde am 3. Juni morgens fortgesetzt. Die Person konnte auf rund 30m Tiefe gefunden und geborgen werden. Die genauen Umstände werden von der Polizei ermittelt.
29.05.2017 - Personensuche Am Faaker See galt es in den Abendstunden eine Person zu suchen. Der Schwimmer war nicht zur vereinbarten Uhrzeit wieder zum Strandbad Egg zurückgekehrt. Die Wasserretter führten eine Suche nach dem Abgängigen zwischen der Insel und dem Strandbad sowie im Uferbereich durch. Die vermisste Person konnte dann unversehrt gefunden werden.
21.05.2017 - Einsatz - Boot gekentert Kurz nach 19 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle des Roten Kreuzes die Wasserretter vom Faaker See. „Im Bereich von Egg sei ein Boot gekentert, welches bereits zu sinken droht – ein weiteres Boot befindet sich in der Nähe,“ lautete zusammengefasst die Einsatzmeldung. Binnen weniger Minuten nach dem Notruf rückte ein Einsatzteam mit dem Rettungsmotorboot zur Unglücksstelle aus. Da sich der Vorfall unweit des Ufers ereignete und ein zweites Boot in der Nähe war, konnte die Person vom gekenterten Fischerboot auf das in der Nähe befindliche umsteigen. Diese wurde wieder ans sichere Ufer gebracht. Es galt dann noch das Boot und einzelne Gegenstände zu bergen. ABC-Taucher konnten u.a. die untergegangenen Gegenstände herauftauchen und dem Eigentümer übergeben. Der Einsatz, bei dem seitens der ÖWR Faaker See 8 Rettungsschwimmer beteiligt waren, konnte rasch beendet werden.
11.05.2017 - Die Einsatzstelle Faak trauert In tiefer Trauer müssen wir bekannt geben, dass unser langjähriger Alt-Einsatzstellenleiter Rudi Ljevsic am 10.05.2017 nach schwerer Krankheit von uns gegangen ist.
Rudi Ljevsic führte in der Zeit von 1997 bis zum Jahr 2002 die Geschicke unserer Einsatzstelle. Er war innerhalb der ÖWR Kärnten Tauchlehrer, Tauchwart in der Einsatzstelle und ausgezeichneter Wettkämpfer.

Rudi initiierte auch das traditionelle Christbaumtauchen am Faaker See im Jahre 1991. Er war auch hauptverantwortlich für den Bau der neuen Einsatzzetrale im Jahr 1993 im Strandbad Faak.

Wir, die Mitglieder der Einsatzstelle Faak, sagen DANKE für all dein Tun und deine Kameradschaft.

Die Verabschiedung unseres Alt-Kameraden findet am 13.05.2017 um 12:30 Uhr am Waldfriedhof in Fürnitz statt.
06.05.2017 - Fließwasserübung in der Gail Den sonnigen Nachmittag bei Temperaturen um die 20 Grad nützten wir heute für eine lehrreiche Abkühlung in der Gail bei Arnoldstein. Neben dem Schwimmen im Fließgewässer standen u.a. auch die Personenrettung (mittels Wurfsack, freies und gesichertes Retten) sowie das Bergen über steiles Gelände am Schulungsplan.
06.05.2017 - Tauchprüfung Am Samstag fand im Ausbildungszentrum Cap Wörth die Prüfung für die Teilnehmer des Kurses zum Leistungstauchschein statt. Die Prüfungskommission stellte den Kandidaten anspruchsvolle Aufgaben. So musste u.a. auch ein Nachttauchgang absolviert werden. Wir gratulieren unserem Einsatztaucher Stefan Schrunner zur bestandenen Prüfung!
01.05.2017 - 2 neue Wildwasserretter Zwischen 28. April und 1. Mai entsandte der ÖWR-Landesverband Kärnten vier Fließwasserretter zur Ausbildung ins oberösterreichische Bad Goisern - zwei davon waren aus Faak, zwei aus Sattendorf.
Bei dem Kurs durften die Teilnehmer alle vier Jahreszeiten durchlaufen. Am ersten Tag mussten sie sich im Schneegestöber beweisen, gegen Ende wurde das Wetter immer besser. Ziel der Ausbildung zum Wildwasserretter ist es, spezielle Einsatzkräfte hervorzubringen, die u.a. bei der Personenrettung im stark strömenden Gewässer zum Einsatz kommen. Neben der Vermittlung des theoretischen Wissens über das Wildwasser waren vor allem praktische Kenntnisse Hauptbestandteile des Kurses: Gewässerkunde, Schwimmen im Wildwasser, verschiedene Bergetechniken, Befahren der Traun mittels Raft, Seiltechnik etc. Auch ein Nachtschwimmen stand am Kursplan. Den Abschluss bildete eine Übung, bei der die Kursteilnehmer - komplett auf sich alleine gestellt – einen großen Raftunfall im Bereich „Wilder Lauffen“ bewältigen mussten. Dabei konnten sie das gesamte im Kursverlauf erlernte Wissen realitätsnah in der Praxis einsetzen.

Am Ende des Kurses konnten auch unsere beiden Teilnehmer das hart erkämpfte Wildwasserretter-Abzeichen von der oö. Kursleitung entgegennehmen. Wir gratulieren Barbara und Mike recht herzlich zu diesem Erfolg und wünschen alles Gute!

Bilder: (C) ÖWR-LV Oberösterreich
01.05.2017 - Tauchkurs Viel Freizeit haben die Wasserretter auch an langen Wochenenden nicht. Das Referat Tauchen des ÖWR-Landesverbandes veranstaltete zwischen 29. April und 1. Mai einen Tauchkurs im Ausbildungszentrum Cap Wörth bzw. am Wörthersee. An dieser Ausbildung hat auch unser Einsatztaucher Stefan Schrunner teilgenommen.
Neben vielen theoretischen Inhalten mussten die Kursteilnehmer ihre Fertigkeiten im ABC-Schwimmen beweisen und zahlreiche, anspruchsvolle Aufgaben über und unter Wasser bewältigen. Kommendes Wochenende findet die Prüfung dazu statt: Wir wünschen alles Gute!
30.04.2017 - Saisonstartschulung Am Sonntag, den 30. April, trafen sich rund 30 Mitglieder zur alljährlichen Saisonstartschulung im Gemeindestrandbad Faak. Die Referenten der Einsatzstelle haben ein lehrreiches Programm vorbereitet, damit alle für die bevorstehende Saison bestens gerüstet sind.
Dazu mussten sie vier Stationen durchlaufen: 1) Erste-Hilfe - hier waren thermische und traumatologische Notfälle, Verbände und der Ertrinkungsunfall die Schwerpunkte 2) Rettungsgeräte & Bergen - der Umgang mit den verschiedenen Rettungsgeräten wurde aufgefrischt, des Weiteren galt es eine kleine Bergeübung zu absolvieren 3) Bootsdienst & Knotenkunde - geschult wurde u.a. das korrekte Verhalten an Bord, die Ausrüstung und die wichtigsten nautischen Knoten 4) Funk & Einsatz - gute Kommunikation ist im Einsatz das A und O, daher wurde eine Funkschulung abgehalten; auch die Lagedarstellung und ein kurzes theoretisches Einsatzszenario waren Teil dieser Station.
Nachdem alle Stationen absolviert wurden, gab es am Nachmittag eine gemeinsame Stärkung. Ermo (Moser's Nudelvariationen) servierte uns köstliche Nudelvariationen. Den süßen Abschluss bildete italienisches Eis von der Gelateria Italiana by Luis. Wir bedanken uns recht herzlich für die ausgezeichnete Verpflegung!
29.04.2017 - Landestag der ÖWR Kärnten Der diesjährige Landestag, also die Jahreshauptversammlung der ÖWR Kärnten, fand anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Einsatzstelle I/7 Klopein im Veranstaltungszentrum K3 in St. Kanzian statt.
Am Vormittag besprachen Landesleitung und Einsatzstellenleiter im Rahmen der Frühjahrstagung aktuelle Themen. Gegen Mittag eröffnete Landesleiter Heinz Kernjak den offiziellen Teil der Versammlung. Im Zuge des Landestages wurde jenen Einsatzkräften die neue Einsatzuniform übergeben, die im Vorjahr das Abschlussseminar "ÖWR-Einsatzkraft" positiv absolviert haben.
22.04.2017 - Einsatzübung mit dem Bundesheer Am Samstag fand eine Übung der ÖWR Kärnten gemeinsam mit dem Bundesheer im Bereich von Glainach statt. Zum Einsatz kamen u.a. auch zwei Hubschrauber des Bundesheeres. Am Vormittag erfolgte die Sicherheitsunterweisung auf die beiden Fluggeräte am ÖBH-Truppenübungsplatz Glainach. Danach wurden die Fließ-/Wildwasserretter zur Drau geflogen, wo sie aus dem Hubschrauber in Fluss sprangen. Beim zweiten Flug wurde die Wasserbergeschlinge eingesetzt und eine Windenbergung durchgeführt. Weitere Szenarien der Übung waren das Evakuieren von teils verletzten Personen von einer Fähre und das Retten von über Bord gegangenen Personen aus der Drau.
Die ÖWR Faak war mit 8 Einsatzkräften (5 Fließ-/Wildwasserretter, 1 Schiffsführer und 2 Rettungsschwimmer) und dem mobilen Einsatzboot beteiligt. Zudem war Einsatzstellenleiter Bruno Rassinger in seiner Funktion als Landeseinsatzleiter in der Übungsleitung vertreten.
17.04.2017 - „Adler 8“ ist wieder einsatzbereit Die Osterzeit nützten wir für die Instandsetzung unseres großen Rettungsmotorbootes "Adler 8". Letzten Donnerstag wurde es aus dem Winterquartier geholt und einer ersten Reinigung unterzogen. Des Weiteren wurde der Anstrich an der Schiffsunterseite erneuert und die Bordelektrik kontrolliert. Am heutigen Ostermontag wurde das Oberdeck noch auf Hochglanz gebracht sowie sämtliche Rettungsgeräte und die Bootsausrüstung an Bord gebracht. Bereits am späten Vormittag konnten wir für das heurige Jahr das erste Mal in See stechen. Das Boot ist nun wieder einsatzbereit - unsere 19 Schiffsführer können jederzeit damit ausrücken. Bei größeren Anforderungen oder bei Einsätzen außerhalb des Faaker Sees stehen uns auch noch die mobilen Einsatzboote zur Verfügung. In diesem Sinne: "Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!"
25.03.2017 - Rettungsführerschein Nach mehrmonatiger theoretischer und praktischer Ausbildung haben sich heute 14 Einsatzkräfte der ÖWR Kärnten der Prüfung zum Rettungsführerschein gestellt. Alle Teilnehmer haben die theoretische und praktische Prüfung bestanden und sind nun nach § 1 Abs. 3 Z3 FSG berechtigt ÖWR-Fahrzeuge mit einer höchstzulässigen Gesamtmasse bis 5.500 kg zu lenken.
Wir gratulieren zur bestanden Prüfung und wünschen gute Fahrt! Bedanken möchten wir uns auch bei den Ausbildnern Helmut Buchbauer, Anton Techt, Helmut Weissensteiner und Bruno Rassinger für die Geduld um Umsicht. Seitens der ÖWR Faak hat Dominik Rassinger an der Ausbildung teilgenommen und die Prüfung bestanden. Gratuliere!!
19.03.2017 - Bundestag der Österr. Wasserrettung Zwischen 17. und 19. März fand der Bundestag der Österr. Wasserrettung in Linz an der Donau statt. Dieses Mal stand die Veranstaltung, bei der die ÖWR-Funktionäre aller Bundesländer zusammentreffen, ganz im Zeichen des 60-jährigen Bestehens der ÖWR. Seitens der ÖWR Kärnten waren einige Landesreferenten mit dabei - darunter auch einige Wasserretter von der Einsatzstelle Faak: Bruno Rassinger (Landeseinsatzleiter) und Elke Rassinger, Michael Siter (LR Wildwasser), Stefan Schrunner (stv. LR Schwimmen/Rettungsschwimmen) und Daniel Fleischhacker (LR Öffentlichkeitsarbeit).
Nach den Fachtagungen der einzelnen Referate und dem internen Teil des Bundestages, folgte am Samstagabend der offizielle Teil im Steinernen Saal des Linzer Landhauses. Josef Leichtfried, Präsident des LV Oberösterreich begrüßte die zahlreich erschienenen Festgäste und ÖWR-Funktionäre. In einem kurzen Rückblick präsentierte anschließend Heinrich Brandner, MBA, Präsident der ÖWR-Bundesleitung, die Geschichte der Wasserrettung in Österreich und die Leistungen der vergangenen 60 Jahre. Teil des Bundestages waren auch wieder hochrangige Ehrungen für langjährige und verdienstvolle Mitglieder und Unterstützer. Unter anderem wurden Walter Kobzik (LV OÖ) und Johann Vavra (LV Wien) für ihre 60-jährige Treue zur Österr. Wasserrettung mit dem Mitgliedsehrenzeichen in Gold geehrt. Für die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen dem Land Oberösterreich und der ÖWR LV OÖ in den vergangenen Jahrzehnten wurde Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer das Blaue Kreuz in Gold mit Diamant verliehen. Diese Ehrung wurde österreichweit erst wenige Male vergeben.
In den Schlussworten bedankte sich Dr. Gerald Berger, Landesleiter von Oberösterreich, bei den Gästen für ihr Kommen und schnitt gemeinsam mit Präsident Brandner und LH Dr. Pühringer die ÖWR-Geburtstagtorte an.

Bilder gibt's hier: https://www.flickr.com/photos/oewr-kaernten/albums/72157679190138662
18.03.2017 - Tag der Einsatzkräfte 2017 Am Samstag, den 18. März, lud die Landesregierung die Mitglieder der Kärntner Einsatz- und Blaulichtorganisationen zum "Tag der Einsatzkräfte 2017" ins Congress Center Villach ein. Gerne kam auch unsere Einsatzstelle dieser Einladung nach und stellte eine Abordnung. Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte der ÖWR Kärnten bei dieser Veranstaltung vertreten. Auch auf der Bühne, bei der Vorstellung der Wasserrettung und einem humorvollen Interview mit ORF-Star Marco Centre, konnte man sich gut präsentieren. Die Kärntner Landesregierung, mit LH Dr. Peter Kaiser an der Spitze, nutzte diesen Tag, um den Einsatzkräften für ihre engagierten Leistungen zu danken.
10.03.2017 - Jahreshauptversammlung 2017 Am Freitag, den 10. März, fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung beim Hotel Restaurant Zollner in Gödersdorf statt. Zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste kamen unserer Einladung nach und verfolgten gespannt dem Jahresrückblick des Einsatzstellenleiters und der Fachreferenten. Insgesamt wurden im Jahr 2016 rund 11.000 ehrenamtliche Stunden geleistet und es gab 25 Personenrettungen (Auszug aus dem Leistungsbericht).
Im Zuge der JHV wurden auch langjährige Mitglieder mit dem Mitgliedsehrenzeichen ausgezeichnet. Des Weiteren wurde Raphael Pack, Lisi Puschan und Luis Matschuck das ÖWR-Leistungsabzeichen in Bronze für besondere Verdienste um das Wasserrettungswesen verliehen. Eine hohe Auszeichnung erhielt Elke Rassinger. In Anerkennung hervorragender Verdienste um die ÖWR, speziell im ideellen, organisatorischen und administrativen Bereich wurde ihr das Blaue Kreuz in Bronze verliehen.
Bei den Ergänzungswahlen wurden die neuen Rechnungsprüfer und der neue Referent für Fließ-/Wildwasser, Raphael Pack, gewählt.
Die Ehrengäste bedankten sich in ihren Grußworten bei den Faaker Wasserrettern für die umfangreichen Leistungen im Jahr 2016.
22.02.2017 - Erste-Hilfe-Ausbildung Diese Woche fanden EH-Modulschulungen in unserer Einsatzstelle statt. Den angehenden und aktiven Einsatzkräften wurde von unserer Sanitätsreferentin alles über die Rettungskette, den Notfallcheck sowie starke Blutungen, Schock und Fremdkörperaspiration erklärt. Nach den theoretischen Ausführungen waren die Rettungsschwimmer selbst am Zug und konnten das Erlernte praktisch ausführen.
05.02.2017 - Wasserrettung und Feuerwehr üben gemeinsam die Rettung nach Eiseinbrüchen Heute widmeten sich insgesamt 66 Männer und Frauen der ÖWR Einsatzstellen Sattendorf, Villach, Feldkirchen, Steindorf, Bodensdorf, Keutschach, Krumpendorf und Faak am See sowie unsere Kameraden der Feuerwehren Faak am See und Latschach der Eisrettung am Faaker See. Auf Grund der in den vergangenen Wochen tiefen Temperaturen sind sehr viele Gewässer zugefroren aber nicht alle zum Eislauf freigegeben. Im Rüsthaus der FF Faak am See wurde vorerst eine theoretische Schulung über die Eisbildung, die Selbst- und Fremdrettung bei Eiseinbrüchen sowie der richtige Umgang mit dem Verunfallten abgehalten. Nach dem theoretischen Teil ging es sogleich auf den teilweise zugefrorenen Faaker See, wo in einem Stationenbetrieb das zuvor theoretisch Erlernte als auch die richtige Erste Hilfe Leistung in die Praxis umgesetzt wurde. Alle Teilnehmer waren voll engagiert und mit Begeisterung bei den Übungen dabei. Bei der gemeinschaftlichen Übung gemeinsam mit den Feuerwehren aus der Gemeinde Finkenstein am Faaker See darf besonders das Miteinander und die Kameradschaft hervorgehoben werden und so sind wir für etwaige Einsätze bestens geschult.
29.01.2017 - Alarmierung - Person am Faaker See eingebrochen Kurz vor 16:00 Uhr wurden wir von der Landesalarm- und Warnzentrale verständigt, dass eine Person zwischen Drobollach und Egg am Faaker See eingebrochen sei. Umgehend rückten wir mit unserem Einsatzfahrzeug und Eisrettungsausrüstung zur Einsatzörtlichkeit aus. Weitere Rettungskräfte der ÖWR Faak rückten nach.
Neben der Wasserrettung Faak waren auch Mitglieder der ÖWR-Einsatzstellen Villach und Sattendorf sowie die Feuerwehren des Bezirks, die Polizei samt Hubschrauber und das Rote Kreuz inkl. Notarzt im Einsatz. Gemeinsam mit der Polizei-Hubschrauberbesatzung suchten zwei Rettungsschwimmer den Nordteil des Sees nach etwaigen Einbruchsstellen von der Luft aus ab. Nachdem keine Anzeichen für einen Einbruch zu erkennen waren sowie keine weiteren Meldungen eingingen, wurde die Suche abgebrochen.
14.01.2017 - Ball der FF Latschach Gerne sind wir der Einladung nachgekommen und statteten den Freunden und Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Latschach einen Besuch beim diesjährigen Feuerwehrball ab. Ein Treffen außerhalb von div. Einsätzen ist meist zwar selten, dafür aber umso gelungener.
Die Kameraden der Feuerwehr haben wieder einen tollen Rahmen für eine schöne Ballnacht im Kulturhaus geschaffen. Neben einer großen Tombola erwarteten die Gäste auch eine Mitternachtseinlage, die äußerst unterhaltsam war. Wir hatten einen schönen Abend, nette Gespräche und viel Spaß beim Tanzen.