Berichte
12.06.2018 - Sturmwarnung Am Dienstagnachmittag mussten wir zwecks Sturmwarnung ausrücken. Im Zuge der Warnfahrt konnten drei Kinder und ein Erwachsener, die mit ihrem Elektroboot in Seenot gerieten, gerettet werden. Des Weiteren mussten noch einige Boote, die im Sturm nicht mehr weiter konnten, geborgen werden.
10.06.2018 - Badeunfall am Faaker See Am Nachmittag langt bei der ÖWR-Einsatzstelle Faaker See ein Notruf betreffend eines vermissten Kindes ein. Sofort fuhr ein Team mit dem Rettungsmotorboot zum Einsatzort "Sandbank", um alles weitere abzuklären und mit der ersten Suche zu beginnen. Umgehend wurden weitere Kräfte nachalarmiert, Wasserretter aus der ÖWR-Region Ossiacher See unterstützten bei der Suche. Zwei ABC-Schnorchelstaffeln suchten die Uferbereiche und Steganlagen ab, Einsatztaucher der Wasserrettung und Feuerwehr betauchten die tieferen Stellen im Suchgebiet. Die Feuerwehren Faak, Latschach, Ledenitzen und Drobollach durchsuchten angrenzende Wälder, Campingplätze und Grundstücke gemeinsam mit der Österr. Rettungshundebrigade nach dem Vermissten. Gegen 17:30 Uhr wurde der 6-Jährige im Einmündungsbereich des Faaker-See-Zuflusses etwa 23 Meter vom Ufer entfernt in einer Tiefe von 8 Metern von den Einsatztauchern gefunden. Das Kind wurde sofort dem anwesenden Rettungsdienst zur weiteren medizinischen Versorgung übergeben und anschließend mit dem Rettungshubschrauber RK1 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.
Im Einsatz waren über 120 Einsatzkräfte der verschiedenen Rettungsorganisationen: Seitens der Wasserrettung die ÖWR Faak, Sattendorf, Villach, Bodensdorf, Wernberg sowie zur weiteren Unterstützung die ÖWR St.Andrä und Klopein, des Weiteren die Hauptfeuerwache Villach mit Einsatztauchern, die Feuerwehren Faak am See, Latschach, Ledenitzen und Drobollach, die Österr. Rettungsbrigade, das Rote Kreuz Villach samt Rettungshubschrauber RK1, die Polizeiinspektion Faak am See, der Polizeihubschrauber Libelle und das Kriseninterventionsteam.

Update 11.06.: Nachdem der Bub ins Klinikum geflogen wurde, kämpften die Ärzte am Sonntagabend um das Leben des 6-Jährigen. Alle Bemühungen der Ärzte waren leider vergebens.
08.06.2018 - Bootsweihe - Taufe unseres neuen Einsatzbootes Am vergangenen Freitag (8. Juni 2018) wurde unser neues Einsatzboot offiziell geweiht und getauft. Über 100 Ehren-/Festgäste, Wasserrettungsmitglieder und Vertreter befreundeter Einsatzorganisationen kamen am Abend ins Gemeindestrandbad Faak und nahmen an der Bootsweihe teil.
Nachdem das bisherige Einsatzboot 15 Jahre treue Dienste leistete, somit in die Jahre gekommen war und der Wartungsaufwand stieg, beschloss man im Vorjahr ein neues Boot - am aktuellen Stand der Technik - anzukaufen. Das Investitionsvolumen betrug rund EUR 64.000 und wurde im Drittelwege bewerkstelligt: 1/3 ÖWR Faaker See, 1/3 ÖWR-Landesverband und 1/3 Marktgemeinde Finkenstein. Zudem unterstützte die Stadt Villach mit einem Investitionszuschuss. Wir danken allen recht herzlich, die diesen Ankauf möglich machten! Besondere Highlights in der Ausstattung sind u.a. die Bugklappe, ein Ansaugstutzen für die Tragkraftspritze der Feuerwehr und ein hochentwickeltes Sonar für die Unterwassersuche.
Bedanken möchten wir uns auch bei Landeshauptmann Stv. Dr. Beate Prettner, Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner und Vizebürgermeisterin Mag. Gerda Sandriesser für die Übernahme der Patenschaft sowie bei Gudruns Blumengeflüster für die Unterstützung beim Bootsblumenschmuck!
Dechant Mag. Stanko Olip nahm die Segnung des Rettungsmotorbootes vor und wünschte der Mannschaft alles Gute für ihre bevorstehenden Einsätze. Das Boot wurde auf den Namen "Juno" getauft. Dieser entstammt der griechischen Mythologie und bedeutet u.a. Fürsorge. Fürsorge zum einen für all jene Menschen, die in Seenot geraten und zum anderen in Bezug auf die Bootsmannschaft, die bei ihren Ausfahrten entsprechend geschützt wird.
In Ihren Grußworten hoben die Ehrengäste NAbg. Mag. Peter Weidinger, Erster Landtags- und ÖWR-Präsident Ing. Reinhart Rohr sowie Bürgermeister und ÖWR-Vizepräsident Christian Poglitsch die Wichtigkeit der Arbeit der Wasserretter in allen Bereichen (Ausbildung - Überwachung - Einsatz) hervor. Alle sind sich sicher, dass diese Investition in die Sicherheit vielen Menschen zu Gute kommen wird.
Im Anschluss an den offiziellen Teil des Festaktes stärkte man sich bei einem ausgezeichneten Abendessen, bereitgestellt vom Strandhotel Faak (Fam. Kekic), und ließ den Abend bei kameradschaftlichen Gesprächen gemeinsam ausklingen.

Weitere Bilder finden Sie unter folgendem Link im Fotoportal Flickr: https://www.flickr.com/photos/oewr_faakersee/albums/72157668032837467
27.05.2018 - Sturmwarnung Am späteren Sonntagnachmittag frischte der Wind immer stärker auf und größere Wellen bildeten sich. In weiterer Folge kam es dadurch zu Notsituationen für Schwimmer und Bootsfahrer. Im Zuge der Sturmwarnfahrt alarmierte uns die Landesalarm- und Warnzentrale, dass Schwimmer in Not seien. Diese konnten aber aufgrund der Ufernähe dieses selbstständig erreichen. In Weiterer Folge machten mehrere Personen mit Kleinkindern auf der Insel auf sich aufmerksam. Sie konnten wegen des Sturmes mit ihrem Tretboot nicht weiterfahren uns suchten auf der Insel vorerst Schutz. Die Familien wurden vom Rettungsmotorboot wieder ans sichere Festland gebracht. In der Zwischenzeit zog ein Gewitter in die Nähe des Faaker Sees und Starkregen setzte ein, was alle weiteren Einsätze entsprechend erschwerten.
Kurz nachdem wir wieder einrückten, wurden wir erneut telefonisch alarmiert. Ein Boot sei in der Egger Bucht in Seenot. Diese konnte das Ufer aber dann doch selbstständig erreichen, sodass unsere Hilfe nicht mehr benötigt wurde. Im Zuge der Rückfahrt zum Stützpunkt bemerkte die Bootsbesatzung mehrere durch den Wind in den See beförderte (treibende) Gegenstände, die an Bord genommen wurden.
25.05.2018 - Kindersicherheitstag Am Freitagvormittag fand bei der FF Gödersdorf der Kindersicherheitstag der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See statt. Dazu wurden die 4. Klassen der Volksschulen seitens der Marktgemeinde Finkenstein eingeladen. Neben den Kindern war auch die Zivilschutzreferentin VM. Gerlinde Bauer-Urschitz und VM. Markus Regenfelder anwesend. Die Vorführungen und Informationsstände wurden von den Rettungs- und Blaulichtorganisationen wie vom Roten Kreuz, der Rettungshundebrigade, der FF Gödersdorf, der PI Faak am See und der ÖWR Faaker See betreut. Die Kinder waren mit voller Begeisterung bei der Sache. Den Abschluss bildete ein Wissensquiz über das zuvor gesehene und erlernte. Dabei konnten die Kinder noch den einen oder anderen Preis gewinnen.
16.05.2018 - Gemeinschaftsübung – Feuerwehr & Wasserrettung Am Abend des 16. Mai fand am Faaker See bzw. auf der Insel eine gemeinsame Übung der Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Finkenstein und der Wasserrettung Faaker See statt. Übungsannahme war ein Brand im Strandhaus auf der Faaker-See-Insel. Die Aufgabe der Wasserrettung war u.a. der Transport der Feuerwehrmänner und des Geräts zum Einsatzort. Dazu wurden drei ÖWR-Boote eingesetzt. Ein sich ausbreitender Wald- und Schilfbrand konnte von unserem Einsatzboot aus mit der Tragkraftspritze der FF Faak gelöscht werden. Das neue Boot und sowie diese Zusatzfunktion hat sich voll und ganz bewährt. Eine weitere Aufgabe der Wasserrettung war der Patiententransport von der Insel zum Festland. Im Bereich des Unglücksortes wurde mittels einer ABC-Kette der Uferbereich nach einer vermissten Person abgesucht.

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein, Christian Poglitsch, bedankte sich für die Einsatzsatzbereitschaft sowie die gute Zusammenarbeit unter den Einsatzkräften und war von der „Multifunktion“ des neuen Wasserrettungsbootes beeindruckt. Gemeindefeuerwehrkommandant HBI Karl Thomasser war u.a. vom schnellen Transport und dem raschen Erreichen des Einsatzortes mit den ÖWR-Booten begeistert. Auch die Direktion vom Inselhotel überzeugte sich von der heutigen Übung und dankte recht herzlich. Letztendlich waren auch die Übungsleiter (Brandinspektor Blüm & Einsatzstellenleiter Siter) mit dem Verlauf der Gemeinschaftsübung sehr zufrieden. Insgesamt waren 80 Männer und Frauen im Einsatz.

Abschließend bleibt nur festzuhalten, dass sich die Bevölkerung und die Gäste in unserer Gemeinde auf ihre Einsatzkräfte verlassen können. Nur gemeinsam sind wir stark!

Im Anschluss an die Übung ging es für unsere Taucher gleich zu einem kleinen technischen Einsatz in den Fischerhafen Sandbank. In 15 Meter Tiefe konnte ein verloren gegangener Schlüssel aufgefunden werden.
01.05.2018 - Saisonstart 2018 Traditionell haben wir den heutigen Staatsfeiertag dazu genutzt, die diesjährige Sommersaison mit einer Schulung einzuleiten. Insgesamt nahmen über 50 Mitglieder an diesen Fortbildungstag teil, darunter auch zehn Interessierte von unserer Jugendgruppe. Die Saisonstartschulung ist ein wichtiger Bestandteil jedes Kalenderjahres, um das Wissen über den Einsatz- und Überwachungsdienst wieder entsprechend aufzufrischen.

Die Fachreferenten der Einsatzstelle haben dazu wieder einige Stationen vorbereitet, die die Rettungsschwimmer von der Früh bis am Nachmittag absolvierten. Die Schwerpunkte der Schulung waren Dienstbetrieb, Verhalten im Einsatz, Rettungs- und Bergegeräte, Erste-Hilfe inkl. Einschulung auf den Sanitätsraum, Such- und Beugemethoden sowie Knotenkunde für den Bootsdienst. Ein weiteres Thema des Schulungstages war die Unterweisung für das neue Einsatzboot, das vor Kurzem in den Dienst gestellt wurde. Nachdem die Schiffsführer in den letzten beiden Wochen eingeschult wurden, folgte heute die Bootsbesatzung.

Besonders erfreulich war auch das hohe Interesse der Kinder unserer Jugendgruppe. Genauestens wurde unser Stützpunkt inspiziert und erkundet. Des Weiteren machten die Nachwuchs-Rettungsschwimmer erste Erfahrungen in der Ersten-Hilfe und schnupperten bei den einzelnen Stationen mit. Nach einem lehrreichen Tag eröffneten wir noch die Bade- und Grillsaison im Gemeindestrandbad. Der ein oder andere nützte die Gelegenheit für einen Sprung ins "kühle Nass". Entspannt und bei netten Gesprächen ließ man den 1. Mai dann ausklingen.
30.04.2018 - Technischer Einsatz: Bootsbergung Das bereits in der Vorwoche als abgängig gemeldete Tretboot des Standbades Drobollach wurde vor einem Privatstrand gesichtet. Das Boot war annähernd vollständig durchgekentert und daher mehr unter als über Wasser. Unter größter Anstrengung konnte es dennoch zurück zum Strandbad Drobollach geschleppt werden. Das neue Einsatzboot hat sich im böigen Wind bestens bewährt. Den letzten Teil - das an Land ziehen des Tretbootes - übernahm dann ein Bagger einer örtlichen Baustelle.
28.04.2018 - Einsatz: Verkehrsunfall bei Trebesing Die Rettungsleitstelle Kärnten sowie die Landesalarm- und Warnzentrale informierte die Wasserrettung betreffend eines Unfalls auf der B99 Katschbergstraße. Ein Motorradfahrer war gegen die Leitschiene und in weiterer Folge in die Hochwasser führende Lieser gestürzt. Laut Augenzeuge trieb der Verletzte rund zwei Kilometer ab und blieb an Felsen im Fluss hängen. Nachdem das Einsatzfahrzeug mit der entsprechenden Ausrüstung beladen war, rückten unsere Fließ-/Wildwasserretter aus und bahnten sich den Weg durch das GTI-Vortreffen in Richtung Autobahn. In der Zwischenzeit langt die Information ein, dass der Verunglückte durch den Flugretter des Notarzthubschraubers RK1 geborgen werden konnten. Der Motorradfahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.
26.04.2018 - Technischer Einsatz: Suche nach abgängigen Booten Am Vormittag meldete das Bundessport- und Freizeitzentrum Faak am See, dass eines ihrer Ruderboote abgängig ist. Weiters wurden wir vom Standbad Drobollach ebenfalls wegen eines unauffindbaren Bootes informiert. Bei der Suche mit dem Rettungsmotorboot wurde das Ruderboot gefunden, das Tretboot von Drobollach nicht. Da nicht von einem Notfall ausgegangen wird, wird die Suche im Rahmen von Streifenfahrten in den kommenden Tagen fortgesetzt.
09.04.2018 - Überstellung des neuen Einsatzbootes Heute haben wir in Deutschland bei Waging am See unser neues Rettungsmotorboot übernommen. Gemeinsam mit Landesleiter Heinz Kernjak und Landeseinsatzleiter Bruno Rassinger überstellte unser Referent für Nautik das Boot nach einer genauen Abnahme zum Faaker See. Nach der behördlichen Abnahme durch das Amt der Kärntner Landesregierung, Bestückung mit den Einsatzmaterialien und letzten Fertigstellungsarbeiten wird das Boot unseren Schiffsführern am Faaker See zur Verfügung stehen. Die offizielle Bootsweihe wird am 8. Juni stattfinden. Das frühere Einsatzboot wurde altersbedingt schon im Herbst 2017 privat verkauft. Mit dem neuen Rettungsmotorboot können nun alle nautischen Anforderungen im Einsatzfall gemeistert werden und es wird uns bestimmt gute Dienste erweisen. Entsprechende Schulungen für die Schiffsführer und das Einsatzpersonal werden derzeit ausgearbeitet und finden noch in der Vorsaison statt, um für die "Einsatzsaison" bestens gerüstet zu sein.
09.04.2018 - Tauchtraining & Seereinigung Den vergangenen Freitag nützten unsere Einsatztaucher für ein Tauchtraining am Millstätter See, der dafür immer wieder optimale Bedingungen bietet.
Heute Nachmittag führten sie im Badebereich vor dem Strandbad Faak eine Seereinigung durch. Dabei konnte wieder einiges an Unrat sowie verlorenen Gegenständen geborgen werden. Neben dem positiven Beitrag zur Umwelt wurden vor allem Gefahrenquellen für Schwimmer/Badegäste damit beseitigt.
08.04.2018 - Nautik-Fahrschule Den späten Nachmittag widmeten wir heute der Schiffsführerausbildung. Instruktor Daniel und Fahrschüler Arnold nutzen dieses Mal den Wörthersee als Trainingsgebiet. Mit dem Schulungsboot des ÖWR-Landesverbandes wurden die wichtigsten Manöver sowie das korrekte An- und Ablegen geübt. Das schöne Wetter aber vor allem der teils böige Wind boten optimale Übungsmöglichkeiten.
08.04.2018 - Raft-Übung Den heutigen, schönen Sonntag nützte ein Teil unserer Fließ-/Wildwasserretter für eine Raftfahrt auf der Gail im Bezirk Villach-Land. Inhalte waren u.a. der korrekte Transport von der Einsatzstelle zum Übungsgebiet, das Verhalten im Raft sowie Gewässerkunde. Hier ein kurzes Video, das dir einen kleinen Einbick in die Übung gibt: https://www.facebook.com/OWR.Faak/videos/2350122451680210
06.04.2018 - Ein nicht alltäglicher Auftrag... Dieser liegt zwar schon etwas zurück, nun wird er aber für die Öffentlichkeit sichtbar. Bereits im Dezember 2017 ist eine Filmproduktion im Auftrag der ProSiebenSat1-Media-Gruppe an die Wasserrettung herangetreten. Kurz vor Weihnachten drehte man dann u.a. am Faaker See.

Die SAT1-Serie "The Biggest Loser" - eine Abnehm-Show nach US-amerikanischem Vorbild - wählte für die aktuelle Staffel auch Drehorte in Kärnten aus. Diesen (8.4.) und nächsten Sonntag (15.04. - Halbfinale) werden die Folgen ausgestrahlt. Zu Beginn zogen 16 übergewichtige Kandidaten in das "Abnehmcamp", das unter der Leitung von Christine Theiss steht, ein. Als Motivatoren und Coaches fungieren Mareike Spaleck und Ramin Abtin.

Im Rahmen des Halbfinales müssen die Kandidaten eine Challenge am Faaker See absolvieren. Unsere Einsatzkräfte führten am 16. Dezember 2017 die seeseitigen Aufbauarbeiten durch. Mit Hilfe des LV-Bootes wurden diverse Bojen gesetzt und so ein Spielfeld erstellt. Dabei hatten die Bootsmannschaft vor allem mit den widrigen Bedingungen und der für die Jahreszeit typischen Kälte zu kämpfen. Am Sonntag, den 17. Dezember, war das Set schließlich in der Hand der Regisseurs und das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite. Aufgabe der ÖWR Faak war vorwiegend die Überwachung der Filmcrew und Showteilnehmer sowie gewisse Assistenzleistungen für die Filmproduktion. Neun Rettungsschwimmer sorgten mit zwei Einsatzbooten hier den ganzen Tag über für Sicherheit. Mit Eintritt der Dunkelheit waren die Dreharbeiten abgeschlossen und man konnte mit den Abbauarbeiten beginnen.

Weitere Bilder finden Sie im Fotoportal Flickr - ÖWR Kärnten: https://www.flickr.com/photos/oewr-kaernten/sets/72157689568241060


Nicht vergessen: Sonntags, SAT1 - 17:45 Uhr
29.03.2018 - Erste-Hilfe-Ausbildung Um für die bevorstehenden Einsätze bestmöglich vorbereitet zu sein, finden zwischen Herbst und dem Frühjahr zahlreiche Schulungen und Kurse statt. Beim Intensivtag am Gründonnerstag war die Erste-Hilfe der Schwerpunkt. Diese nimmt bei Einsätzen der Wasserrettung natürlich einen besonderen Stellenwert ein, denn nach der Rettung aus dem Wasser, ist die Erstversorgung noch nicht abgeschlossen. Der Patient wird bis zum Eintreffen des Notarztes und Rettungsdienstes durch unsere Einsatzkräfte betreut, um eine optimale, durchgängige Versorgung sicherzustellen. Bei diesem Schulungstag waren vor allem thermische, traumatologische und interne Notfälle sowie der Ertrinkungs- und Tauchunfall Inhalte der Erste-Hilfe-Ausbildung. Ein weiteres Schulungsthema waren die "medizinischen Geräte" wie Defibrillator und Sauerstoff, die innerhalb der Wasserrettung verwendet werden.
16.03.2018 - Jahreshauptversammlung 2018 Am Abend des 16. März fand unsere diesjährige JHV beim Gasthof Feichter in Finkenstein statt. Etwa 80 Ehren- und Festgäste sowie ÖWR-Mitglieder aller Generationen sind unserer Einladung gefolgt.

Einsatzstellenleiter Bruno Rassinger und seine Fachreferenten konnten einen beeindruckenden Bericht über das Jahr 2017 präsentieren. So wurden im Vorjahr beispielsweise 14.400 ehrenamtlich Stunden geleistet, 102 Kinder im Bereich Anfänger- und Fortgeschrittenenschwimmen ausgebildet und 37 absolvierten einen Rettungsschwimmkurs.Insgesamt verfügte die ÖWR Faaker See über 437 Mitglieder, wovon 93 den Aktiven zuzurechnen sind. Auch beim Ausbildungspersonal und bei den Spezialeinsatzkräften weist die Statistik erfolgreiche Zahlen aus: 12 Schwimmlehrer, 5 Rettungsschwimmlehrer, 4 Nautikinstruktoren, 19 Schiffsführer 15 Fließwasser- und 8 Wildwasserretter sowie 5 Rettungstaucher.

Mitglieder, die der ÖWR Faaker See bereits langjährig ihre Treue zeigen, wurde im Rahmen der Versammlung das jeweilige Mitgliedsehrenzeichen verliehen. Des Weiteren gab es auch Auszeichnungen für die besonderen Verdienste um das Wasserrettungswesen.

Gemäß den Statuten der ÖWR Kärnten sind alle vier Jahre Neuwahlen durchzuführen. Der bisherige Einsatzstellenleiter, Bruno Rassinger, stellte sich dieses Mal nicht mehr der Wiederwahl, da er auch im Landesvorstand der ÖWR Kärnten als Landeseinsatzleiter tätig ist. Die Wahl durch die Mitgliederversammlung ergab, dass ihm nun Michael Siter nachfolgt. Als neuer stellvertretender Einsatzstellenleiter ging Daniel Fleischhacker hervor und Nadine Hinteregger wurde zur neuen Schriftführerin gewählt. Das bisherige, bewährte Referenten-Team wurde vollständig wiedergewählt.

Bei ihren Grußworten zeigten sich die Ehrengäste sichtlich beeindruckt von den umfangreichen Leistungen der ÖWR Faaker See und dem außerordentlichen Engagement der Funktionäre und Mitglieder. Unter den Ehrengäste waren u.a. Bürgermeister und ÖWR-Vizepräsident Christian Poglitsch (MGde. Finkenstein), Vizebürgermeisterin Mag. Gerda Sandriesser (Stadt Villach), BR Kurt Petschar (Bezirksfeuerwehrkdt. Stv. Villach-Land), Mag. Alfred Wegscheider (BH Villach), Mitglieder der Finkensteiner Gemeindevertretung sowie seitens des Landesvorstandes Landesleiter Heinz Kernjak, Ing. Wolfgang Eichkitz und Andreas Thurau-Koslitsch zu sehen. Weiters konnte man auch einige Abordnungen der Feuerwehren (FF Faak am See, FF Latschach, FF Ledenitzen), des Samariterbundes und Österr. Bergrettungsdienstes, der Österr. Rettungshundebrigade sowie Kameraden der umliegenden ÖWR-Einsatzstellen begrüßen.

In seinen Schlussworten ließ der neue Einsatzstellenleiter die letzten gemeinsamen Jahre mit Bruno Rassinger Revue passieren. Abschließend nochmals DANKE lieber Bruno für deine tolle Arbeit in der Einsatzstelle, die gemeinsame schöne Zeit und gelebte Kameradschaft!

Weitere Bilder gibt es im Fotoportal Flickr: https://www.flickr.com/photos/oewr_faakersee/albums/72157688884676330
05.02.2018 - Tierischer Einsatz Gegen 17:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte telefonisch über einen abgängigen Hund verständigt. Einem Hinweis zufolge sollte sich dieser auf der Faaker-See-Insel befinden. Im Zuge eines Spazierganges war der Hund bereits am Vormittag davongelaufen - die Besitzer suchten tagsüber vergeblich. Über das dünne aber für Tiere dennoch tragfähige Eis des Sees gelang es zur Insel. Zur Rettung wurde das Eisrettungsboot ins Wasser gebracht. Die Einsatzkräfte bahnten sich mühsam einen Weg zur Insel, der einerseits über das Eis rollend bzw. andererseits durch das Wasser und Eis fahrend zurückgelegt werden musste.

Schlussendlich konnte Hündin "Lilli" unversehrt an Bord genommen und zurück an das sichere Ufer gebracht werden, wo sie von den Besitzern freudig in Empfang genommen wurde. Abschließend darf noch festgehalten werden, dass die Tierbesitzer alles richtig gemacht hatten und die Eisfläche, die für Personen keinesfalls tragfähig ist, nicht betraten sondern umgehend die Einsatzkräfte verständigten. Die ÖWR Faaker See war mit 10 Rettungsschwimmern im Einsatz, der etwa um 20:00 Uhr zu Ende war.
03.02.2018 - Tag der Einsatzkräfte Um den Kärntner Einsatzkräfte zu danken, veranstaltete die Kärntner Landesregierung wieder den alljährlichen Ehrentag, dieses Mal im Casineum Velden. Marco Ventre führte bekannt humorvoll durch das Programm, holte jeweils zwei Vertreter der jeweiligen Rettungs- und Blaulichtorganisationen vor den Vorhang und befragte sie zu den spannendsten Erlebnissen im abgelaufenen Jahr. Wir waren mit einer Abordnung vertreten und unser Tauchwart, Stefan Pichler, war in seiner Funktion als Hubschrauberpilot bei der BM.I-Flugeinsatzstelle Klagenfurt mit dabei. Im Anschluss verwöhnte das Casino Velden die Einsatzkräfte mit einem ausgezeichneten Buffet und man ließ die Veranstaltung bei kameradschaftlichen Gesprächen ausklingen.
06.01.2018 - Ball der FF Latschach Gerne sind wir der Einladung gefolgt und statteten den Freunden und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Latschach am Dreikönigstag einen Besuch beim diesjährigen Feuerwehrball ab. Ein Treffen außerhalb von div. Einsätzen ist meist zwar selten, dafür aber umso gelungener. Im Kulturhaus Latschach haben die Kameraden der Feuerwehr wieder einen tollen Rahmen für eine schöne Ballnacht geschaffen. Neben einer großen Tombola erwartete die Gäste auch wieder eine lustige Mitternachtseinlage. Wir hatten einen schönen Abend, nette Gespräche und viel Spaß beim Tanzen.