Aktuell Termine
Berichte
04.08.2019 - 55. Blaues Band vom Faaker See Auch dieses Jahr wurde wieder die traditionelle Seeüberquerung um das "Blaue Band vom Faaker See" veranstaltet und das bereits zum 55. Mal.

Am 4. August bestritten viele Schwimmbegeisterte die 750m lange Strecke von der Faaker See-Insel zum Gemeindestrandbad Faak. Mit 147 Teilnehmern aus 8 Nationen war die Veranstaltung auch heuer wieder sehr gut besucht. Der jüngste Teilnehmer war dieses Jahr 6 Jahre (Jakob Ernt) und der älteste 73 Jahre (Dieter Scherer) alt.

Über 50 Rettungsschwimmer der ÖWR sorgten für einen reibungslosen Ablauf sowie für die Sicherheit der Schwimmer. Die gesamte Strecke wurde mit Motorbooten, Tretbooten sowie Kajaks überwacht.
Mit einer Zeit von 9:18,8 konnte sich der 14-jährige Aaron El-Hamalawi das „Blaue Band vom Faaker See“ sichern, dennoch wurde auch heuer der bisher gültige Streckenrekord von Konstantin Kaiser nicht unterboten.
Bei der internen ÖWR-Wertung konnte sich Anna Moitzi (ÖWR-Einsatzstelle Klagenfurt) mit einer Zeit von 10:25,7 bei den Damen den Sieg holen und bei den Herren war Mario Moritz (ÖWR-Einsatzstelle Klagenfurt) mit einer Zeit von 11:05,3 der Schnellste.

Auch dieses Jahr ging Frau LHStv.in Dr.in Beate Prettner wieder an den Start und konnte die Strecke super bewältigen. Um den Teilnehmern gebührend gratulieren zu können, nahmen auch einige Ehrengäste an der Siegerehrung teil: Christian Poglitsch (ÖWR-Vizepräsident und Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein), Bruno Rassinger (ÖWR-Landesleiter) sowie weitere Mitglieder der Gemeindevertretung der Marktgemeinde Finkenstein Mag. Markus Regenfelder (Gemeindevorstand) und Ing. Alexander Linder (Gemeindevorstand).

Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen, unseren Sponsoren (Kärntnermilch, Kärnten Netz, Hirter Bier, Swietelsky Bauges.m.b.H.) sowie unseren RettungsschwimmerInnen recht herzlich für die gelungene Veranstaltung und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr bei der 56. SEEÜBERQUERUNG UM DAS BLAUE BAND VOM FAAKER SEE!


Hier gelangen Sie zur Ergebnisliste: https://my3.raceresult.com/129166/results

Unter folgendem Link kommen Sie zum Fotoalbum: https://www.flickr.com/photos/oewr_faakersee/albums/72157710129672062

Hier geht es zu unserem Facebook Bericht: https://www.facebook.com/OWR.Faak/posts/3405740299451748
03.07.2019 - Peraugymnasium am Faaker See Am 3.7. durften wir über 100 Schüler des Villacher Peraugymnasiums und ihre Professoren bei uns am See begrüßen. Im Zuge des Badetages im Strandbad Egg stand auch die Produktion eines besonderen Fotos am Programm. Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Schule wurde die Zahl in den Faaker See "geschrieben". Die Schüler waren dazu auf sämtlichen Wassersportgeräten unterwegs und nahmen entsprechend Aufstellung. Zur Sicherheit waren wir mit einem Team und unserem Einsatzboot vor Ort.
29.06.2019 - Einsatzreicher Samstag Die Dienstmannschaft hatte am 29. Juni einiges zu tun. Die Merkur Versicherung veranstaltete im Austrian Sports Resorts - BSFZ Faaker See den Merkur fit4life Tag. Bei diesem Sport- und Gesundheitstag konnten die Teilnehmer u.a. einige Sportarten ausprobieren und sich diagnostischen, sportmotorischen Tests unterziehen. Für die Sicherheit der Familien/Teilnehmer waren den ganzen Tag über zwei unserer Rettungsschwimmer vor Ort, die die Sicherheit am Wasser gewährleisteten.
Um 11:00 Uhr startete dann das Inselschwimmen beim Camping Anderwald, wo wir ebenfalls mit dem Einsatzboot und Rettungsschwimmern für die Sicherheit der Schwimmer sorgten.
Tagsüber waren im Gemeindestrandbad Faak einige Personen im Rahmen von Erste-Hilfe-Leistungen zu betreuen. Am Nachmittag wurden wir über einen Einsatz am Parkplatz des Strandbades alarmiert. Bis zum Eintreffen des Notarztes und Rettungsdienstes übernahmen die Rettungsschwimmer die Erstversorgung des Patienten.
Am frühen Abend wurden wir von der Landesalarm- und Warnzentrale über ein gekentertes Segelboot informiert. Ob Personen in Gefahren waren, war ursprünglich nicht bekannt. Nach der sofortigen Ausfahrt mit dem Rettungsmotorboot konnte aber kein Boot in Not festgestellt werden, sodass Rücksprache mit dem Melder gehalten wurde. Die Bootsbesatzung konnte das Segelboot selbst wieder aufstellen. Es bestand keine Gefahr für die Segler - unsere Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.
In der Nacht trafen sich dann noch einige unserer Schiffsführer für eine nautische Schulung. Am Programm standen dieses Mal der Umgang mit der mobilen Beleuchtung sowie der Beleuchtung im Strandbad, nächtliche Navigation und Fahrpraxis bei Nacht.